Samstag, 8. November 2014

Silke Lienbacher - aktives Mitglied (St. Pölten) & 2nd Hand 4 Pets&Fretts

Hallo, mein Name ist Silke!

Ich erblickte am 18.12.1984 das Licht der Welt und wohne in St. Pölten.
Durch die Allergie meiner Mutter durften meine Schwester und ich nie Haustiere haben, was mich als tierliebenden Menschen schon sehr früh in die erste eigene Wohnung trieb.

Nach den ersten Erfahrungen mit Ratten und Katzen fiel relativ bald die Entscheidung auf Frettchen als Haustiere. Nach jahrelangem informieren und letztendlich durch einen Bekannten, kam ich 2011 endlich zu meinen (damals) 2 süßen Burschen Freddy und Frodo. 

Zu dieser Zeit entdeckte ich auch das FHW auf Facebook und kam so auch in Kontakt mit Verena und den restlichen Mitgliedern. Nachdem mir alle Leute sofort sympathisch waren, und ich endlich auch wen gefunden hatte, mit dem ich mich frettchemäßig austauschen konnte, war mir gleich klar – hier will ich helfen!

Am 3. Jänner 2013 wurde mein Frettchentrio mit „Burli“ erweitert (und vollendet?!).
 
Nachdem ich in St. Pölten wohne, unterstütze ich von meiner St. Pöltner „Zentrale“ aus das Hilfswerk so gut ich kann. Anfangs sammelte ich immer Sachspenden, wie Futter, Klos, Streu usw., doch seit 06. Oktober 2014 betreue und führe ich die Facebook-Gruppe: 2nd Hand 4 Pets&Fretts. Hier kann man Tierzubehör und Flohmarktartikel günstig kaufen, oder auch an uns spenden. Die Seite läuft bis jetzt schon toll an. Ich hoffe es bleibt weiterhin so gut in Gang damit sich die Pflegefritten und ihre tapferen Betreuer regelmäßig über zahlreiche Sach- und Geldspenden erfreuen können.

Bei Exoticas in St. Pölten bin ich ebenfalls regelmäßig mit meinen Burschen für das FHW im Einsatz und Schnupperbesuche können bei mir auch absolviert werden :)

Kontakt: silke@frettchenhilfswerk.at




Dienstag, 21. Oktober 2014

Unsere 2. Frettchenmania - die frettige Herbstparty der anderen Art

Am Samstag dem 18. Oktober war es wieder so weit. Unsere 2. Frettchenmania fand in Wien statt und wir durften uns über zahlreiche Besucher freuen. Diesmal waren noch mehr Helfer anwesend und somit wurden alle Gäste persönlich begrüsst und sie durften sich auch über ein kleines Gastgeschenk freuen.

Neben dem FHW-Infostand waren auch wieder Spunky's ferrets, Agaluna und Fishly-Art's mit einem Verkaufsstand vertreten. Ein grosser Erfolg war auch die Tauschbörse, an der gebrauchte Frettchenkuschelutensilien oder Spielzeug eingetauscht werden konnten.

FHW-Infostand
Agaluna-Verkaufsstand

Auch diesmal gab es eine Versteigerung der speziellen Art und 2 Gäste durften sich über Karten für den 3. Wiener Tierball freuen. Anschließend durften unsere Frettchen zeigen was sie können - beim Frettchengeschicklichkeitswettbewerb!

In einer Koje waren mehrere Intelligentstests aufgebaut und die Frettchen mussten in schnellstmöglicher Zeit ein Leckerchen finden.

Rege Beteiligung bei der Versteigerung
Frettchengeschicklichkeitswettbewerb

Ein absolutes Highlight war die Tombola, bei der es ein 10" Tablet als Hauptpreis zu gewinnen gab - neben vielen anderen tollen Preisen. Und zum Abschluss wurden unsere Obfrau und ihr Freund für die vielen vielen ehrenamtlichen Stunden geehrt, die sie für den Verein und die Pflegefrettchen aufwenden. 

Der glückliche Gewinner des Hauptpreises
 Die Obfrau des FHW und ihr Freund bei der Ehrung

Nach einem erfolgreichen Fest waren dann auch Helfer und Frettchen verdient müde und wir bedanken und bei allen Gästen für ihr Kommen und die grossartige Unterstützung!

auch die Frettchen waren vielbeschäftigt

Wir freuen und schon auf die nächste Frettchenmania :-)

Dienstag, 2. September 2014

Mittwoch, 27. August 2014

Rita Stampfl - Schriftführerin

die süße Knutschkugel Lotty und ich
Mein Name ist Rita und ich bin 33 Jahre alt. Ich lebe in einer recht kleinen Gemeinde im Burgenland. Schon von Kindesbeinen an waren Tiere ein Bestandteil meiner Familie. Meine Eltern haben mich mit Hunden aufwachsen lassen und im Alter von 7 Jahren bekam ich ein kleines Pony. Meine Liebe zu Pferden ist bis heute ungetrübt und mein Pferd Chester begleitet mich nun schon seit knapp 17 Jahren durchs Leben.

Wie das Leben so spielt, ist meine Dackeldame Gundi vor 4 Jahren über die Regenbrücke gegangen. Nach der Trauerphase begannen die ersten Recherchen über die Möglichkeiten neuer Mitbewohner. Als berufstätiger Mensch hat man ja keine unendlichen Auswahlmöglichkeiten - wenn es nach mir ginge, hätte ich ja einen ganzen Bauernhof daheim :-) Meine Suche fand erst ein Ende, als ich auf das Frettchenhilfswerk gestoßen bin.




Nach einem Schnupperbesuch und einigen Besuchen in der Auffangstation, war dann endgültig klar - Frettchen werden meine neuen Mitbewohner!
Zu Hause wurde dann ein Kinderzimmer zum Frettchenzimmer umgebaut und schon war alles bereit für den Einzug der Wusels. Lilly & Lotty waren die Ersten und 6 Monate später kam dann unser Tiroler Frettchenbub Luis dazu :-). Da unsere kleine Lilly einen tragischen Unfall hatte und nicht mehr bei uns ist, durfte ein weiteres Frettchen aus der Auffangstation bei uns einziehen. Der kleine Lenny wurde als Einzelfrettchen abgegeben und nach erfolgreichem Gesundheitscheck beim Doc, durfte er noch am selben Tag zum Probewohnen mit nach Zillingtal. Und wie das so ist mit diesen kleinen Teufelchen, hat er nicht nur unser Herz erobert, sondern kam auch mit Lotty und Luis wunderbar klar und macht unsere Frettchentruppe wieder komplett.

der schwarznasige Lenny und unser Rollmops Luis
Mittlerweile bin ich den süßen Tierchen mit Haut und Haar verfallen und kann mir keine passenderen Haustiere für mich vorstellen.
Nach einigen Treffen mit Mitgliedern des Vereins, war für mich klar, dass ich auch gerne als Helferlein fungieren will. Da ich örtlich ja etwas weit von der Auffangstation entfernt bin, habe ich einige Aufgaben der Onlinebetreuung übernommen und unterstütze den Verein bei der Durchführung von Veranstaltungen und Messen. Vielleicht kommen ja auch noch andere Aufgaben hinzu, welche ich aus der Entfernung übernehmen kann :-)

Ich freue mich sehr, die Heimwusels so unterstützen zu können und hoffe auf viele spannende Aufgaben!



Kontakt: rita@frettchenhilfswerk.at

Donnerstag, 3. Juli 2014

Aufnahmestopp aufgrund einer Großübernahme

Da wir in den nächsten Tagen eine grosse Anzahl an Frettchen übernehmen müssen (2 reguläre Übernahmen, die vorweg bekannt waren und eine unerwartete Großübernahme), können wir per sofort und bis auf Weiteres keine Frettchen aufnehmen. Wir bitten um Verständnis.

Aufgrund der unerwarteten Großübernahme und zahlreicher älterer Pflegefrettchen, die wegen ihres teils schlechtem gesundheitlichen Zustandes (manche waren seit ihrer Kastration, vor meistens 4-5 Jahren, nicht mehr bei einem Tierarzt und sind dementsprechend schlecht beieinander) und somit vermehrten Tierarztbesuchen, ein Loch in unsere Vereinskasse gerissen haben, appellieren wir im Namen unserer Pflegefrettchen an euer grosses Herz.

Um unseren aktuellen Pflegefrettchen und jenen, die die nächsten Tage von uns übernommen werden, weiterhin die bestmögliche Verpflegung, Unterbringung und tierärztliche Versorgung zukommen lassen zu können, sind unsere Pflegefrettchen auf eure Spenden angewiesen.

Jeder Euro zählt für unsere Pflegefrettchen und hilft uns dabei weiterhin unsere laufenden Kosten zu decken.

Kto.-Inhhaber: Frettchenhilfswerk Österreich
IBAN: AT471490022010066550
BIC: SPADATW1

Wer unsere Pflegefrettchen mit einer Futterspende oder Sachspenden (zB Kuscheldecken) unterstützen will, bitte einfach bei uns unter info@frettchenhilfswerk.at melden.

Wir sagen Danke im Namen unserer Pfleglinge!

Sonntag, 11. Mai 2014

Unsere 1. Frettchenmania – ein frettiges Frühlingstreffen der anderen Art


Am 26. April 2014 lud das Frettchenhilfswerk Österreich erstmals zu einer Frühlingsfeier der etwas anderen Art ein. Da wir nicht, wie bereits so viele Jahre davor, in einem Lokal beisammen sitzen und anschließend mit einigen Frettchen spazieren gehen wollten, entschlossen wir uns unser Frühlingstreffen mit einem peppigem Rahmenprogramm aufzubessern.

Zahlreiche Vereinsmitglieder waren sofort Feuer und Flamme und boten ihre Hilfe an. Selbst unser Vereinstierarzt, Mag. Robert Basika (Tierarztpraxis Kagran), und Mag. Martina Winkler (Chiropraktik für Hunde und Pferde), halfen tatkräftig mit, indem sie unseren Gästen zahlreiche veterinärmedizinische Infos bezüglich Frettchen boten.

Alles was das Frettchen- und Frettchenbesitzer-Herz begehrt, boten die Kolleginnen von Fishly-Arts's (Futterstationen, Leinengarderoben, frettiger Schmuck, Schlüsselanhänger, etc.), spunky's ferrets (nadelgefilzte Frettchen) und Agaluna for ferrets (Kuschelsäcke, Nestchen, Hängematten, etc.) an.

Außerdem wurden uns zahlreiche Ausgaben des „fritten-alarm – Das Frettchemagazin“ von Edith Sabowa zur Verfügung gestellt und die Kolleginnen vom Grazer Frettchenverein ließen uns ihren beliebten „Frett-Snack“ für unsere pelzigen Gäste zukommen. Bei unserer Tauschbörse konnten Kuschel- und Spielsachen für Frettis erstanden oder getauscht werden.



Bei unserem frettigen Gewinnspiel mussten unsere Gäste 3 kniffelige Fragen beantworten. Im Anschluss an die Frettchenmania wurden 3 Gewinner gezogen. Die tollen Preise wurden freundlicherweise von Fishly-Art's, spunky's ferrets und Agaluna for ferrets zur Verfügung gestellt. Auch für unsere frettigen Gäste gab es die Möglichkeit  ihr Leckerchen-Such-Geschick unter Beweis zu stellen und Johannes Vogl bot den Frettchenbesitzern ein professionelles Foto-Shooting mit ihren Frettis an.


Mehrere Vereinsmitglieder sorgten mit selbstgebackenen Leckereien und selbstgemachten Aufstrichen für das leibliche Wohl der Gäste, außerdem stellte uns die Firma Ströck Brot günstig Gebäck und Brot zur Verfügung.


Eines der Highlights war sicher die Versteigerung von 2 Freikarten für den 3. Wiener Tierball. Für 2 weitere Freikarten spendete ein Vereinsmitglied eine beachtliche Summe. Gesamt dürfen sich unsere Pflegefrettchen über etwas mehr als € 300,- freuen, die die 4 Freikarten einbrachten. Vielen herzlichen Dank an Frau Martzak, dass sie uns großzügiger weise die Karten gespendet hat. 







Für unseren Vereinstierarzt, Mag. Robert Basika, gab es bei der Frettchenmania eine kleine Ehrung. Immerhin war wenige Tage zuvor das 1000ste Frettchen bei ihm zur Behandlung.

Unsere 1. Frettchenmania war für uns, aber vor allem für unsere Pflegefrettchen, ein großer Erfolg und wir konnten ca. 70 Gäste begrüßen, die mit uns einen gemütlichen Nachmittag verbrachten. Selbstverständlich konnten wir bei dieser Gelegenheit wieder wichtige Informations- und Aufklärungsarbeit zum Wohl der Frettchen leisten.

Wir freuen uns schon auf unsere nächste frettige Party, die im Herbst steigen wird :) und sagen herzlichen Dank an alle Sponsoren und vor allem an die vielen Helfer, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Mehr Fotos sind auf unserer Facebook-Seite zu finden:

Dienstag, 18. März 2014

2. ferret mom treffen

Hallo liebe Leser,

auch letztes Wochenende (8.3.) trafen sich die ferret moms bei Rita in ihrem Frettchenparadies :)
Anwesend waren dieses Mal: Rita, Verena, Kathi und ich (Sandra).

Manuela, konnte diesmal leider nicht dabei sein, da sie erkältet war.
Doch selbst das konnte uns nicht hindern, sie irgendwie bei uns zu haben, und somit nahm sie beim Tratschen per Skype teil. ;) 
 
Diesmal hatte ich auch meine dicken Jungs dabei, die sich sehr gut integriert haben.
Insgesamt waren wir umzingelt von 6 Frettis, Ritas Lilly & Lotty und meiner Räuberbande, bestehend aus Amy & Lucy und Krümel & Elmo.
 
Kaum stand der Transporter mit meinen Wusels bei Rita in der Wohnung, wurde auch schon wie wild durch das Gitter geknutscht. *freu*

Die moms machten sich über die Stoffe und die Kuschelsachen von Fishly Art's her und bequatschten so Einiges über ihre Vierbeiner. ;)

Danach ging alles recht zackig, und sie wuselten freudig muckernd durch die Gegend, spielten miteinander, bekamen wieder sehr viele Leckerlies und schliefen im Küchenschrank. :)

Auch wir wurden von Rita lecker bekocht und von mir gab es eine selbst gemachte Schwedenbombentorte. *schmatz*

Zwischendrin, wenn man mal eines der sechs Frettls erwischt wurde, wurde geknuddelt, selbst die Terrasse wurde unsicher gemacht.

Nach ein paar Stunden ermüdeten sie. und lagen nur noch faul herum. Meine vier Faultiere fühlten sich sofort wie zuhause und  es wurde auch fremd gekuschelt mit Ritas Zwergen. *g*

Als es dann wieder heimwärts ging, freuten wir uns alle über einen gelungenen Abend, inklusive unseren Frettchen, und wir warten in vollster Vorfreude auf das nächste Treffen, das schon bald ansteht *freu*

Vielen lieben Dank an Rita, Lilly & Lotty, weil sie uns so herzlich empfangen haben.

 Fazit: auch Jungs können an einem Tag mit 8 Frauen ihren Spass haben :P

Einladung zur 1. Frettchenmania


Anmeldungen bitte unter:
 oder unter:
 info@frettchenhilfswerk.at
 

Sonntag, 16. März 2014

Exotica St. Pölten - 2.3.2014

Am 2.3. durften wir wieder mit einem Infostand bei der Exotica in St. Pölten dabei sein.
Dieses mal hatten wir erstmals tatkräftige Unterstützung von Silke und ihren 3 strammen Burschen - Freddy, Frodo und Burli :)

"Wo sind wir da heute gelandet?

Bei der "Überprüfung" unserer 3 vierbeinigen Helfer durch die Amtstierärzte, gab es, wie immer, keine Beanstandungen. Unsere Messekoje und deren Ausstattung entspricht den gesetzlichen Vorgaben. Leider sind diese, unserer Meinung nach, nicht wirklich frettchengerecht. Für einige Stunden bei einer Messe ist die Dimensionierung akzeptabel, aber für die Haltung bei sich zuhause ist dies viel zu klein!

Während der Messe führten wir wieder zahllose Aufklärungs- und Informationsgespräche, außerdem hatten wir ganz lieben Besuch von Carina und ihrem Freund, die uns wieder die neuesten Geschichten von ihren Burschen erzählt haben (2 der Tiko-Burschen, die wir letztes Jahr übernommen haben, haben bei ihnen ihr neues Zuhause gefunden) und unsere Pflegis mit einer großzügigen Spende bedacht haben. Danke im Namen unserer Pflegefrettchen!

In einer ruhigen Minute gingen sich sogar ein paar Fotos von unserem Infostand aus :)

 


Frettchen bei der Arbeit ;) - Stress ist ein Fremdwort für unsere 4beinigen Helfer gewesen!

Was wär ne Messe ohne Lisa? Wie immer wurde für die kompetente Exotica-Helferin eine kleine Ausnahme gemacht ;)


Die Exotica war wieder ein großer Erfolg für uns, unsere Pflegefrettchen durften sich über zahlreiche Spenden freuen, und wir über eine ganz tolle neue Messehelferin :)


Danke an Silke und ihre Burschen für die großartige Unterstützung, und vor allem auch für die zahlreichen Sachspenden, die sie wieder für die Frettchenhilfswerk-Pflegis gesammelt hat. Wir durften zahlreiche Streusäcke, Futterschüsseln, Kisterln, kleine Kratzbäume, Futter und vieles mehr nach Wien in unsere private Auffangstation mitnehmen.


Sonntag, 9. Februar 2014

Entstehung unseres Frettchenparadieses

Im Herbst vergangenen Jahres haben sich Manfred und ich dazu entschieden, zu Dosenöffnern für Frettchen zu werden. Nach einigen Telefonaten mit Verena, der Obfrau des Frettchenhilfswerks, und persönlichen Schnupperbesuchen stand die Entscheidung dann endgültig fest.
Da Manfred und ich ja quasi WG-Partner sind und gemeinsam ein Zweifamilien-Haus bewohnen, wurde entschieden, dass die Frettchen ein eigenes Zimmer bekommen sollen. Um den Frettchen dort auch einen perfekten Schlafplatz zur Verfügung zu stellen, haben wir einen recht günstigen Kasten besorgt und aufgestellt.  
  
                                 
Zimmer vor dem Umbau
gewöhnlicher Kasten
Dann kam Verenas Partner Roman mit jeder Menge Werkzeug und zauberte binnen weniger Stunden ein wahres Frettchenschlafparadies. Es wurden die Türen mit Drahtgitter versehen und ein eigener Frettcheneingang ausgeschnitten. In die Fächer wurden Durchgangslöcher gebohrt und die Rampen befestigt. 

Chaos während des Umbaus

Frettcheneingang mit Rampe
Wir Mädels haben währenddessen die Kuschelschlafplätze ausgepackt und ausgewählt, was wo montiert werden soll. Da wir ja auch ein bisschen mit Werkzeug umgehen können, haben wir uns dann auch ganz selbständig an die Montage der Schlafplatzerl gewagt. 

Kasten mit Schlafplatzerln

Suli (verstorben 30.01.2014) beim Probeliegen
Heute ist das Frettchenparadies natürlich schon bewohnt von Lilly und Lotty und es haben auch einige Spielsachen noch einen fixen Platz im Raum gefunden. Den rechten Einzelteil des Kastens nutzen wir als Stauraum für Futter, Spielzeug, Decken und natürlich Leckerlies.

unser Frettchenparadies

der fertige Schlafkasten
Der melaminbeschichtete Kasten erweist sich als sehr pflegeleicht und auch sehr frettchenfreundlich. Unsere beiden Mädels ziehen sich trotz offener Zimmertüre zum Schlafen am liebsten in den Kasten zurück. Wir finden sie dann meistens kuschelnd in einer der Hängematten.
Die eigens für die Frettchen geschaffene Eingangsrampe lässt sich mit einem Riegel versperren und so kann man in Ausnahmesituationen die Frettchen auch mal für ein paar Minuten in den Kasten verbannen, was nur dann notwendig ist, wenn wir den Raum lüften und nicht wollen, dass die Frettchen durchs geöffnete Fenster entwischen.

Demnächst werden noch ganz tolle Vorhänge im Fishly - Art's Design dazukommen und vielleicht werden ja auch noch ein paar Frettchen bei Lilly & Lotty im Frettchenparadies einziehen.
Wer weiß :-)

Sonntag, 2. Februar 2014

1. ferret mom - Treffen

Hallo liebe Leser,

letztes Wochenende war das erste Mal, dass sich vier Frettchen-Moms mit ihren Wusels getroffen haben. :)
Die vier Mädels waren: Verena, Manuela, Rita und ich (Sandra).
Wir wollten uns treffen, da Ritas und meine Mädels damals beim TIKO-Notfall dabei waren und sich kannten.
Manuela hatte ihre drei, sehr sozialen Zehenbeißer (Leben normal im Außengehege), auch mit dabei. 



 
Kaum angekommen, gingen auch schon die Transportboxen auf. Lilly & Lotty (Ritas Babys) konnten es kaum erwarten auf Amy & Lucy (meine Babys) zu treffen. *grins*
Kurz angeschnuppert und zack sofort wiedererkannt. :)
Danach ging der nächste Transporter auf und heraus kamen: Alice, Lilly & Olli unser Hahn im Korb (Manuelas Babys).
Auch sie wurden gleich wunderbar aufgenommen. *smile*
Da wir das ganze bei Rita zuhause veranstalteten, hatten unsere Wusels sehr, sehr viel Auslauf und sogar eine mit Schnee bedeckte Terrasse zur Verfügung. :)
Drei Stunden lang wurde gespielt, getobt, die Intelligenz getestet, viele Leckerlies gemampft und neue Freundschaften entstanden.

Danach wurde es sehr, sehr, sehr! leise und wir fanden plötzlich 5 von 7 Fretts schlafend im Küchenkasterl in einem Multiserver (Markenname darf nicht genannt werden *fg*). 


  
Uns wurde erneut bewiesen, dass Frettchen sehr soziale Tiere sind und wir in Zukunft noch mehr Wusels zu unseren Treffen mitnehmen werden, wie zum Beispiel ich meine Jungs. *grins*
Ein spezieller Dank geht an Rita, die uns dieses Treffen bei sich zuhause ermöglicht hat, und wir hoffen, dass noch weitere folgen werden. :)
 
Fazit: super gelungener Nachmittag/Abend für Mensch und Wusels :)




Montag, 20. Januar 2014

Katharina Elsinger - Obfrau Stv. & Pflegestellen-Beauftragte


Hallöchen liebe Frettchen-Freunde, Tierliebhaber und welche die es noch werden wollen!

Das bin ICH :)
Mein Name ist Katharina, komme aus Wien und bin 22 Jahre jung.
Von klein auf war ich eigentlich immer von Hunden umgeben. Mit ca. 9 Jahren bekam ich dann mein erstes "eigenes" Haustier und zwar mein Meerschweinchen "Schnüffi". Meine Mama hat mir von Anfang an den richtigen Umgang mit Lebewesen beigebracht - so wie es sich eigentlich auch gehört. Natürlich kam irgendwann die Zeit wo mein geliebter Schnüffi gehen musste und als ich ihn so finden musste, brach für mich die Welt zusammen!





Einige Monate später sah ich dann zum ersten Mal ein Frettchen in einer Zoohandlung, so wie 13jährige sind, wollte ich es sofort und gleich haben *grins*. Meine Mama erlaubte es nicht - aus gutem Grund, meine Pubertät fing an, und das Tier wäre im Endeffekt an meinen Eltern hängen geblieben. Außerdem meinten meine Eltern, dass Frettchen stinken! - Ich verstand es in diesem Alter so gar nicht. Aber so wie es sein soll, informierte ich mich immer mehr je älter ich wurde über die kleinen Racker.

Im September 2012 kam ich dann auf die Homepage vom Frettchenhilfswerk - nach einigen hin und her mailen, war es klar, mein Partner und ich durften in die Frettchen-Auffangstation "schnuppern" kommen, wo uns Verena mit offenen Armen empfing.

Eigentlich kann man schon fast sagen, es war Liebe auf den ersten Blick, die damals schon im Heim wartende 4er-Gruppe hat es mir und meinem Partner angetan - aber gleich als Anfänger 4 Frettchen???

oben v.l.n.r.: Remo, Cash, Odin unten v.l.n.r.: Stupsi, Luna, mein Partner Markus

Am liebsten hätte ich sie gleich eingepackt und mitgenommen, ich wohnte aber zu diesen Zeitpunkt noch bei meinen Eltern, somit hatte ich länger Zeit eine Entscheidung zu treffen, und mich noch genauer über diese wuseligen Tierchen zu informieren - nach mehreren Besuchen im Heim stand fest : Ich bin offizielle Fretti-Pflegerin. *Juhuuuuu*

Im November dann die nächste erfreuliche Nachricht : WIR HABEN EINE WOHNUNG!
Anfang Jänner kamen dann endlich meine lang ersehnten Möbel (außer die Küche).
Und nach mehreren Monaten und etlichen Diensten in der Frettchen-Auffangstation stand fest : Wir nehmen die 4er-Gruppe! Und am 14. Jänner 2013 war es dann soweit! Ich packte meine restlich Sachen von meiner Kinderstube ein, holte meine 4 Wusels im Heim ab, und zog ohne Küche aber mit 4 FRETTCHEN!!!! endlich aus.

Ihr hättet sie sehen müssen, als sie am ersten Abend in der Wohnung rumgewuselt sind, sie haben sich so richtig gefreut, sind rumgehüpft und haben lautstark vor sich hin gemuckert. Ein richtig schöner Anblick, den ich nie vergessen werde!

Anfang Juni 2013 kam dann unser 5. Frettchen dazu! Die Zusammengewöhnung gestaltete sich als schwierig, da "Cash" kein einfaches Frettchen ist. Ein herzliches DANKESCHÖN an Verena, der ich etliche Male in den Ohren gelegen bin, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste! Du hast mich sooo oft aufgebaut und mir wieder Hoffnung gemacht! Du bist einfach Spitze. *dicker Knuddler*

Somit lebe ich jetzt mit meinen Partner und meinen 5 Wusels in einer gemütlichen 2-Zimmer Wohnung.
Wie schon erwähnt, bin ich jetzt seit September 2012 leidenschaftliche FHW-Helferin, und das ist eines der Dinge, die ich nicht mehr missen möchte. Genauso wie die tollen Menschen die ich über das Frettchenhilfswerk kennengelernt habe.

Ich möchte ebenfalls Leute richtig über die Haltung von Frettchen aufklären, da leider viele Menschen noch immer falsch informiert werden, daher kann man zu mir auch "Frettchen-Schnuppern" kommen, damit man vor Ort gleich sieht, wie man unter der Herrschaft von Frettchen lebt. *grins* Und manchmal trifft man mich auch auf Tier-Messen am Infostand vom " Frettchenhilfswerk Österreich" an.


Wie sagt man so schön: "Adoptieren statt kaufen!" - Wenn man in einem Tierschutzverein tätig ist, weiß man schon warum.

Kontakt: kathi@frettchenhilfswerk.at