Sonntag, 9. Februar 2014

Entstehung unseres Frettchenparadieses

Im Herbst vergangenen Jahres haben sich Manfred und ich dazu entschieden, zu Dosenöffnern für Frettchen zu werden. Nach einigen Telefonaten mit Verena, der Obfrau des Frettchenhilfswerks, und persönlichen Schnupperbesuchen stand die Entscheidung dann endgültig fest.
Da Manfred und ich ja quasi WG-Partner sind und gemeinsam ein Zweifamilien-Haus bewohnen, wurde entschieden, dass die Frettchen ein eigenes Zimmer bekommen sollen. Um den Frettchen dort auch einen perfekten Schlafplatz zur Verfügung zu stellen, haben wir einen recht günstigen Kasten besorgt und aufgestellt.  
  
                                 
Zimmer vor dem Umbau
gewöhnlicher Kasten
Dann kam Verenas Partner Roman mit jeder Menge Werkzeug und zauberte binnen weniger Stunden ein wahres Frettchenschlafparadies. Es wurden die Türen mit Drahtgitter versehen und ein eigener Frettcheneingang ausgeschnitten. In die Fächer wurden Durchgangslöcher gebohrt und die Rampen befestigt. 

Chaos während des Umbaus

Frettcheneingang mit Rampe
Wir Mädels haben währenddessen die Kuschelschlafplätze ausgepackt und ausgewählt, was wo montiert werden soll. Da wir ja auch ein bisschen mit Werkzeug umgehen können, haben wir uns dann auch ganz selbständig an die Montage der Schlafplatzerl gewagt. 

Kasten mit Schlafplatzerln

Suli (verstorben 30.01.2014) beim Probeliegen
Heute ist das Frettchenparadies natürlich schon bewohnt von Lilly und Lotty und es haben auch einige Spielsachen noch einen fixen Platz im Raum gefunden. Den rechten Einzelteil des Kastens nutzen wir als Stauraum für Futter, Spielzeug, Decken und natürlich Leckerlies.

unser Frettchenparadies

der fertige Schlafkasten
Der melaminbeschichtete Kasten erweist sich als sehr pflegeleicht und auch sehr frettchenfreundlich. Unsere beiden Mädels ziehen sich trotz offener Zimmertüre zum Schlafen am liebsten in den Kasten zurück. Wir finden sie dann meistens kuschelnd in einer der Hängematten.
Die eigens für die Frettchen geschaffene Eingangsrampe lässt sich mit einem Riegel versperren und so kann man in Ausnahmesituationen die Frettchen auch mal für ein paar Minuten in den Kasten verbannen, was nur dann notwendig ist, wenn wir den Raum lüften und nicht wollen, dass die Frettchen durchs geöffnete Fenster entwischen.

Demnächst werden noch ganz tolle Vorhänge im Fishly - Art's Design dazukommen und vielleicht werden ja auch noch ein paar Frettchen bei Lilly & Lotty im Frettchenparadies einziehen.
Wer weiß :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

wir freuen uns über ein frettiges Kommentar